Humanis hat zur Premiere von «Humanis Brainfood», einer neuen Eventreihe, in den Zürcher Prime Tower eingeladen. Unter dem Motto «Digitalisierung greifbar gemacht: Interne Informationssilos aufbrechen» haben sich 40 geladene Gäste eingefunden, um Geist und Gaumen verwöhnen zu lassen.

Den ersten geistigen Glanzpunkt setzte Kristian Kabashi, Gründer von The Blank Collar. In seinem Impulsreferat zeigte er eindrücklich auf, dass die Erfolgsfaktoren für die digitale Transformation weniger in den IT-Lösungen und Tools als vielmehr bei den Menschen, der Organisation und der Unternehmenskultur zu suchen sind. Für Unternehmen lohnt es sich, eigene Mitarbeitende als «Ambassadors» zu identifizieren, welche die Transformation unterstützen und die Akzeptanz der Belegschaft für die Veränderungen erhöhen. Laut Kabashi machen Unternehmen im Rahmen der Transformation und Integration neuer Technologien jedoch oft den Fehler, dass sie sich darauf konzentrieren, was andere machen, statt den Blick in die eigene Organisation und auf deren Bedürfnisse zu richten.

«Bei der digitalen Transformationen ist nicht in erster Linie die Frage wichtig, was wir machen, sondern wofür wir es machen». Dieser Erkenntnis aus dem anschliessenden Panel ­– auf den Punkt gebracht von Peter Kosel, Gastgeber und Managing Director bei Humanis – konnten die Teilnehmer nur beipflichten. Denn allzu häufig wird die Digitalisierung als Selbstzweck vorangetrieben, statt zuerst ihren Nutzen zu erschliessen. Im Panel dabei waren Petra Weigert, Group Head Human Resources der Swiss Prime Site, Sandro Principe, Chief Transformation Officer der Wincasa, Reto Senti, Chief Digital Officer der PKZ und Sylvestre Lucia, der bei siroop zuständig für User Experience war.

In der Diskussion teilten die Panelteilnehmer ihre Erfahrungen mit den Gästen und sprachen über die Herausforderungen sowie die Lehren, die sie gezogen haben. Eine ganz wesentliche lautet, dass «baby steps» häufig erfolgsversprechender sind als grosse Würfe, um die digitale Transformation zu meistern. Im Zentrum muss jedoch immer die Geschäftsstrategie stehen. Erst daraus ergibt sich der Einsatz von digitalen Mitteln oder gar eine «Digitalisierungsstrategie».

Kulinarisch abgerundet wurde «Humanis Brainfood» von Samuel Gloor von Release, der mit seinen lokalen, nachhaltigen und leckeren Food-Kreationen die anregenden Gespräche der Gäste auf hohem Niveau begleitete. Impressionen seiner Kochkünste und weitere Bilder des Events haben wir für Sie in einem Video eingefangen. Damit bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Teilnehmern und Gästen und hoffen, Sie bei der nächsten Ausgabe von «Humanis Brainfood» begrüssen zu dürfen.

Veröffentlicht in News